Im Gespräch mit Thomas Memminger
Inhaber und Geschäftsführer


In zweiter Generation hat Thomas Memminger das Unternehmen im Jahr 2000 von seinem Vater übernommen. Bereits ab 1994 war der ausgebildete Medientechnologe für Druck aktiv in die Firmenentwicklung eingebunden.

Hier berichtet er über die Meilensteine und läßt hinter die Kulissen blicken:

Sie sind von klein auf mit dem Unternehmen verbunden, wie nehmen Sie die Entwicklung in der Branche wahr?

Im Druck nichts Neues, seit 2 Dekaden ist in unserem Markt sehr vieles, wenn nicht alles, in Bewegung. Gefühlt wird der Veränderungs-Druck immer höher, die Geschwindigkeit dabei immer noch schneller. Das hält uns in Atem und lässt gleichzeitig wenig Luft zum Durchatmen.

Wie genau spüren Sie die Veränderungen?

Dazu möchte ich gerne mit Ihnen zurückblicken in die 80er und 90er Jahre. Da war die Arbeit in der Druckerei noch viel Handwerk, die Prozesse klassisch, eine enge Kundenabstimmung die Regel. Satz, Litho, Druckabnahme waren definierte Prozessschritte, ausreichend Zeit für Trocknung und Weiterverarbeitung waren einkalkuliert - kurz: es gab eine verlässliche Planung. Nicht dass es das heute nicht mehr gibt. Aber ganze Schritte sind weggefallen, wir leben im Jetzt und Sofort, Prüf- und Qualitätsprozesse sind im Wesentlichen automatisiert und digitalisiert.

Was bedeutet das in Ihrem Alltag?

Der direkte Kontakt und die Abnahme an der Druckmaschine findet nur noch in Einzelfällen statt, Daten werden digital übertragen, Plausiblitätsprüfungen und Qualitätskontrolle finden meist bei uns statt bzw. Werden über automatisierte Prozesse abgebildet.

Das heißt, Sie decken heute ein wesentlich breiteres Spektrum ab?

Das ist absolut richtig.Damit tragen wir auch ein höheres Risiko hinsichtlich Fehlerquoten und Farbabstimmungen. Gleichzeitig gibt es uns die Möglichkeit, den gesamten Prozess zu definieren und die einzelnen Schritte aufeinander abzustimmen. Dafür haben wir viel investiert und sind heute auf höchstem technischen Stand.

Wie stelle ich mir das vor?

Da ist der wichtige Bereich der Druckvorstufe. Hier übernehmen wir Daten in unser System, das zunächst auf Fehler und Risiken prüft und warnt. Hier sind wir Projektpartner einer innovativen Softwareplattform und bringen unsere Erfahrungen in die Weiterentwicklung und Optimierung ein. Dann haben wir mit unserer 8-Farbenmaschine neben dem automatischen Plattenwechsel (was extrem Zeit spart) ein LED- Trocknungssystem und modernste Qualitätsstandards. Auch in der Weiterverarbeitung sind wir bestens aufgestellt. So sind wir von Zeitpunkt der Datenübernahme bis zum fertigen Produkt meist viele Tage schneller.

Schneller ist das eine …

Das ist richtig - das Schöne ist, wir sind auch qualitativ an der Spitze. Denn unsere 8-Farben liefert ganz besonders bei offenen Papieren eine bisher unerreichte Brillanz. Gleichzeitig sind wir durch die perfekt abgestimmten Prozesse auch noch günstiger. Ich fasse zusammen: Schneller. Besser. Oft günstiger. Das geben wir gerne an unsere Kunden weiter. Und freuen uns natürlich darüber mit modernster Technologie einen Schritt voraus zu sein.

Wie gehen Sie mit der Digitalisierung im Hinblick auf Onlinedruck um?

Das ist natürlich auch ein Thema für uns. Hier haben wir früh reagiert und sind als Partner einem Netzwerk für Onlinedruck angeschlossen. Gleichzeitig spüren wir aber auch eine Rückbewegung. Viele Kunden, die über Jahre Online gedruckt haben, kehren zurück, suchen den persönlichen Kontakt, die Beratung und wünschen sich den realen Ansprechpartner zurück. Das ist tatsächlich vermehrt der Fall. Dann Pflegen und investieren wir parallel zum Offsetdruck auch den professionellen Digitaldruck und können so, je nach Auftrag, die optimale Lösung bieten.

Wie schätzen Sie hier die weitere Entwicklung ein?

Ich denke, es werden zwei große Strömungen sein. Für die standardisierten Druckerzeugnisse wird die Automatisierung und Digitalisierung weiter fortschreiten, ein Großteil dieser Aufträge wird online abgewickelt werden. Da wird sich die Qualität weiter verbessern. Die Herausforderung wird sein: schnell, gut und günstig.

Der andere große Bereich werden die hochwertigen Druckmedien sein. Hier wird der persönliche Austausch, der Erfahrungswert, Veredelung, Qualitätsstandards und Individualität zunehmen. Das fordert uns Profis als Partner an der Seite unserer Kunden.

Wie erkennt der Kunde den richtigen Weg für seinen Auftrag?

Das lässt sich (noch) nicht pauschalisieren. Aber der persönliche Kontakt, die erfahrene Beratung ist sicher gerade bei größeren Druckaufträgen, bei denen Fehler sehr teuer sind, besonders wichtig. Oft lässt sich mit unserem Wissen und der vorhandenen Technik Vieles so umsetzen, dass Geschwindigkeit, Qualität, das bessere Papier, die Veredelung oder …. Wichtiger sind als die Kosten oder zu wirtschaftlicher Lösungen führen. Da wir im Zweifel auch Online produzieren können, empfehle ich immer Anfragen, Besprechen, Abwägen und offen Kommunizieren. Daran hat sich eigentlich nichts verändert und garantiert in offenen und fairen Geschäftsbeziehungen nach wie vor das beste Gesamtergebnis.

 

Wo liegen Ihre Schwerpunkte bzw. in welchen Projekten sind Sie die Besten;-)?

Wenn Sie mich so fragen: überall. Nein natürlich nicht. Wir sind, so nehme ich es wahr, in Bestform als Partner auf Augenhöhe für Agenturen oder Marketingabteilungen in Unternehmen. Auch für kleine Unternehmen, die ein leistungsfähiges, erfahrenes Unternehmen für ihre Druckerzeugnisse benötigen, sind wir perfekt aufgestellt. In allen Projekten

Steht für uns die gute persönliche Ebene im Vordergrund. Da sind wir immer noch vom alten HandSchlag.